Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Aus dem Nähkästchen einer Friesin geplaudert...

Aus dem Nähkästchen einer Friesin geplaudert...

Veröffentlicht am 29.09.2018

Nee ist klar - hier im Norden reden die nicht viel... aber es gibt doch was zu berichten

Friesenhaus versus Neubau...

  • Du bist nie allein: Kellerassel und Spinnen werden deine neuen Freunde - muss man nicht mögen, sondern können. Die Drohnung "ich weiß wo du wohnst" sollten sich die kleinen Krabbelviecher also zu Herzchen nehmen, denn ich kann auch: Krabbeln mit Staubsauger und Mop!
  • Dreckecken: die gibts nicht vom Nicht-putzen, sondern vom Putzen. Glaubt man nicht - aber Dreckecken macht man sich selbst in den ollen Nischen und die gibts überall. Also mit schnell ist nix, da will erst gründlich geputzt und dann den vielen Dreckecken mit historischem Mittel zu Leibe gerückt werden.
  • Klappert was - überall um genauer zu sein. Nur warum und wo? Tagelange biste auf der Suche, welcher Haken am Fenster nicht sitzt und warum es komische Geräusche macht. Ach so, ja klar, ist der Vogelschwarm auf dem Haus.
  • fremde Besucher - ich höre Schritte! Ja, überall und immer kommen sie rein, die Friesen. Der Postbote kennt die Eingänge, der Schreiner von gegenüber - stellt mal eben was ab. Dat Inken muss ihrem Mann die Mittagsmahlzeit bringen und wer sind Sie - fragt sie noch irritiert. Lieber lässt man offen und den Hund frei rumlaufen ;-)
  • Luftzug. Lüften braucht man hier nicht, aber wenn der Dreck unter der Tür durchbläst ist schon doof. Ach so, Gummidichtung weiter links ziehen oder einfach mal wieder zurück zur neuen Dreckeckenbehandlung finden.
  • Immer das Farbeimerchen unterm Arm: ist die Wand gestrichen, muss die Leiste noch gestrichen werden, ist die Leiste gestrichen, kannste die Wand wieder machen. Ach da ist ja noch die Decke. Also machen wir die, dann den Balken quer, die Abdichtung zur Wand. Und dann wieder die Wand!
  • Türen und Fenster schließen. Nix einfacher Mechanismus, nee 10 Haken in einer exakt festgelegten Reihenfolge beachten, Schließe nur linksseitig vorbeiführen, auf alle Viere am Giebel und die Klön-Schnacktür bitte erst unten, dann oben, nochmal unten und dann gehts einwandfrei oben zu zuschließen. Wirste zum Hirsch! Ach den haben sie ja auch nicht auf der Insel, nur Rehe...
  • Reetdach. Erst kommt der Schmodder runter, weil keine Dachrinne. Dann kommt noch zum Schmodder das Wasser hinterher. Alles dreckig: Fenster, Türen und das bei jedem Regen. Womit wir direkt bei der nächsten Kategorie Pflichten einer Friesin wären!

Die Pflichten einer guten Friesin...

  • Anfang dachte ich, es wäre Langeweile was die Frauen so ringsum so machen. Nicht die Putzfrauen der Ferienwohnungen, nein die echten Friesennachbarn. Putzen tun die, ständig und überall.
  • Fenster bitte mindestens wöchentlich und ordentlich nass von außen. Extra Bürsten gibts dafür. Eine lohnende Investition. Läppige 15 Euro kostet das Ding. Hält aber nicht lange bei dem Putzwahn, der keiner ist. Es ist nämlich mindestens wöchentlich nötig! Bei Regen eigentlich stündlich. Alles außen wie Türen, Türblatt, Rahmen - warum? Reetdach. Nicht nur teuer, sondern auch ein treuer Begleiter...
  • Kehren mit speziellen Besen und dann noch ein Küchenmesser einstecken. Lächerlich, wozu das denn? Spätestens nach dem nächsten Regen weißte warum. Dreck von den Katzenköpfen wegmachen. Nicht von der Mieze sondern vom Hauspflaster, das den Dreck festhält wie eine Maus. Mit dem Messerchen gehts übrigens wunderbar raus zu kratzen, aus den Fugen, das Grünzeug, dass gegossen besonders wächst...
  • Rosen schneiden. Blühte, verblüht, schnipp. Ah Mist, da noch eine und autsch dort auch noch. Na klar, weil die ja öfters blühen, wenn man sie schneidet. Also selbst total verwaiste Ferienhäuser werden ständig geschnippelt von eifrigen gut bezahlten Pflegeleuten. Kein Personal? Macht nix, auch der Briefträger hat irgendwann Feierabend und geht auf Arbeitssuche. Dort eine Rose lächelt er, morgen ist sie verwelkt.
  • Rasen mähen. Kurz muss er sein. Gaaanz kurz. Hallo, Frau Nachbarin! Mittagsruhe beachten bitte.  - Ich hab doch gesehen, dass Du in Deinem Sessel nicht geschlafen hast - ich kann jetzt auch friesisch...
  • Wäsche. Duften muss sie, draußen bei dem Wind, das geht so schnell. Ja bei Regen ab, mit dem nächsten Sonnenstrahl wieder raus und dann noch mal ab. Hier eine Rose, dazwischen die Fenster... Na? Auch das System verstanden?
  • Deko. Ja doch handwerklich sind die Friesinnen fleißig und fähig. Der Inseltrend: aus Wachstuchdecken Kissen für die Gartenbank nähen, wo nie einer sitzt und auch gut, sind dekorierte Fahrräder im Garten. Applikationen sind sehr gefragt. Ich hatte eine Wimpelkette am Zaun, jetzt haben es schon 3 Nachbarn...

Alt und Jung...

  • also das mit dem Nicht-reden der Friesen ist ein Gerücht. Wenn man zufällig auf einen alten Friesen trifft oder auch nicht, hat man Gesprächsstoff. Das geht so: trifft man auf einen, muss der das Rad anhalten, ist sicherer wegen dem Hund (also meinem). Dann kann man schon mal die Brille oder die Käppi zurecht rücken. Ich sag dann meistens was im Sinne von Small talk. "So sag mal was" ist die Antwort. Small talk ist denen zu schnell. Also alles auf Null. Unter 15 Minuten biste da nicht raus. Dazwischen wird geguckt, vielleicht mach ich dann wieder den Fehler mit Small talk zum weitergehen. Denkste... Die Variante aber, dass man sich nicht trifft ist z.B.: wenn ich meiner Tochter auf dem Gassirundgang im Ort sage, "Jacke wäre gut gewesen", kommt aus Garten Nr. 1 - "geht auch ohne, wie sitzen hier ohne". Ok, dann Blick in den Garten. Kommt vom Nachbarn Nr. 2 im Rücken, "...dass es jetzt wenn die Sonne weg ist, auch mit Jacke besser wäre". So haste die Abendunterhaltung eröffnet. Kommste wieder nicht weg...
  • Die "Jungen" aber sind reservierter. Da muss man konkreter werden im Thema. Und dann wirds auch zackig und kurztextig. Geht doch. Infogewinn auf beiden Seiten maximal. Deshalb an dieser Stelle nochmal den schönen Witz des friesischen Hochzeitsantrags: Und?

Herrlich, ich hab keine Zeit mehr. Morgen wird gekehrt, Fenster und Ecken erledigt nach der Asselrunde... Zugezogene hessische Friesin.